BUND Regionalgruppe Chemnitz

Am 08.06.2022 wollte die 3.Klasse der Grundschule Euba mit uns auf Insektensuche gehen. Von der Grundschule aus gingen wir in Richtung Talsperre Euba. Kurz vor der Talsperre war eine schöne Blühfläche, wo Ben bei einer Begehung ein paar Tage zuvor einige Insekten entdecken konnte. Dort angekommen wurde sich zunächst einmal gestärkt. Danach wurden die Schülerinnen und Schüler durch ein Tastspiel in Gruppen eingeteilt. Dabei mussten sie ihre Gruppenmitglieder anhand gleicher Gegenstände in ihren Händen finden. Die jeweiligen Gruppen bekamen verschiedene Aufgaben zum Thema Insekten. Jede Gruppe trug daraufhin den anderen Gruppen die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Eine Gruppe sollte den Körperbau von Insekten erklären, damit wir später auch wirklich sicher sein können Insekten gefangen zu haben. Die zweite Gruppe hatte die Aufgabe die Entwicklungsphasen von Insekten zu erläutern. Dabei gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten wie diese sich entwickeln können . Einmal die vollständige Entwicklung (Metamorphose), wie zum Beispiel bei den Schmetterlingen, bei der sich die Larve völlig vom adulten Tier unterscheidet. Die zweite Variante ist die unvollständige Verwandlung, wie bei den Wanzen und Grashüpfern, bei der es kein Puppenstadium gibt und die Larven den adulten Tieren schon ähneln. Wachsen können diese nur durch regelmäßige Häutung. Ohne dieses Wissen kann man gefundene Larven nicht bestimmen. Die anderen beiden Gruppen haben die Lebensräume und die Gefährdungsursachen als Thema vorgestellt. Alle Gruppen haben dies, nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der ein oder anderen Gruppe, sehr gut gemacht. Nun waren die Schüler*innen bereit endlich auf die Suche nach Insekten zu gehen. Es dauerte auch nicht lang und die Becherlupen waren mit Insekten gefüllt. Darunter waren viele Weichkäfer (Cantharis) und zahlreiche Graswanzen. Einigen Schülern gelang es mit den Becherlupen Schmetterlinge einzufangen. Manche dieser Schmetterlinge konnten sie mit den Bestimmungshilfen selbständig bestimmen. Gefunden wurden vier Weiße Hartheuspanner (Siona Lineata), ein Großes Ochsenauge (Maniola jurtina) und ein Kleines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus). Mit den Streifkescher wurden Dutzende Graswanzen im Kescher gefangen. Da staunten die Kinder nicht schlecht was zuvor in der Wiese verborgen blieb und auf einmal alles im Kescher zu finden war. Am lustigsten fanden die Kinder die Gemeine Schnauzenschwebfliege (Rhingia campestris), welche mit ihrem eigenartigen Aussehen für Erstaunen sorgte. Bei ihrem Streifzug durch die Wiese entdeckten einige Kinder auch eine Schlange. Leider konnten wir sie bei einer Nachsuche nicht mehr entdecken. Wie immer bei solchen spannenden Exkursionen geht die Zeit viel zu schnell vorbei. Wir mussten dann zurück in die Naturschutzstation, aber die 3.Klasse setzte noch ihre Entdeckungstour in Richtung Talsperre fort. Wir hoffen der Klasse 3 aus Euba hat unser Ausflug auf die Blühwiese gefallen und dass sie sich weiter so für Insekten interessieren. Vielleicht möchte ja der ein oder andere mal unsere JUNA-Veranstaltungen besuchen. Wir würden uns freuen.